Radar-Reflexschranke zur Materialerkennung vor Schopfscheren

Die im Vorgerüst von Warmbandwerken gewalzten Vorbänder weisen Formabweichungen am Kopf und Fuß auf, sog. „Walzzunge“ und „Fischschwanz“. Die Schopfschere vor dem ersten Fertiggerüst sorgt dafür, dass die Kopf- und Fußenden der Vorbandstreifen ein definiertes Profil haben und ein stabiles Ein- und Ausfädeln gewährleistet ist.

Die Radar-Reflexschranke ADLER Reflex CS 120 dient der Erfassung von Flach- und Langprodukten und besteht aus robusten und hochpräzisen Radarsensoren und Reflektoren. Diese befinden sich außerhalb des Rollgangs und können dadurch nicht beschädigt werden.

Der Radarsensor strahlt mit Millimeterwellen geringer Intensität das Messobjekt bzw. einen Reflektor auf der gegenüberliegenden Seite an. Die Millimeterwellen werden vom Messobjekt bzw. Reflektor zurückreflektiert und vom Sensor empfangen. Durch die passende Signalauswertung wird die Entfernung vom Sensor bzw. die Amplitude des zurückreflektierten Signals (Peak) ermittelt (Bild).

Von der Anwesenheit des Produktes wird ausgegangen, wenn der Radarstrahl unterbrochen ist und daraufhin der Reflektor-Peak einen bestimmten Schwellwert unterschreitet.

Durch den Einsatz von mehreren in Reihe geschalteten Radarsensor/Reflektor-Systemen kann eine redundante Kopf- und Fußerkennung realisiert werden.

Eigenschaften und Vorzüge

  • Berührungslose Erfassung außerhalb des Rollgangs
  • Genau und robust gegen extreme/raue Arbeitsbedingungen, temperaturunabhängig (im Gegensatz zu optischen/thermischen Reflexschranken)
  • Nutzung elektromagnetischer Millimeterwellen niedriger Leistungen, ungefährlich (vorteilhaft zu radiometrischen Reflexschranken)
  • Langer Lebenszyklus (im Gegensatz zu thermischen Reflexschranken)
  • Schnelle Erfassung mit hoher Genauigkeit
  • Leichter Einbau, kalibrierungs- und wartungsfreundlich
  • Komponenten schnell austauschbar (Plug & Play)
  • Keine Reinigung der Sensoren/Reflektoren nötig (im Gegensatz zu Photozellen und Zeilenkameras)
  • Niedrige Betriebskosten (TCO)
  • Eine einzige Sensor -Technik für alle gewalzten Materialen
  • Speziell konzipierte Reflektoren
  • Schutzgehäuse und Reflektoren aus Aluminium oder Edelstahl mit optionaler (Luft- oder Wasser-)Kühlung
  • Linsendesign zugeschnitten für jede Applikation mit passender Strahlkeule
  • Geeignet für raue Walzwerksumgebungen (hohe Temperaturen, Staub, Dampf, unterschiedliche Lichtverhältnisse, etc.)
  • Verstellbarer Auslösungsbereich

Technische Daten / Leistungsmerkmale

  • Radarsensor: Mittenfrequenz 122 GHz (Wellenlänge: 2,5 mm)
  • Erkennungsquote > 99,998 %
  • Reaktionszeit < 5,3 ms
  • Abstand Sensor-Reflektor 0,30–8,50 m
  • Schutzart: IP69K
  • Einstellungs-/Kalibrierungshilfe: Reflex-Radar-Tool
  • Betriebsspannungsbereich +Vs: 24V
  • Ausgangsignale: digitales Schaltsignal (24V) und fünf Statussignale

Einsatzgebiete Metallindustrie

Erfassung von Kopf und Fuß von Brammen/Vorbändern vor Schopfscheren in Kalt-/Warmbandstraßen